Wem gehört die Popgeschichte?

Lesung: “Wem gehört die Popgeschichte?” mit den Autoren Gerd Gebhardt und Jürgen Stark, Donnerstag, 24. Februar 2011, 19.30 Uhr, Auditorium der Jazz & Rock Schulen Freiburg, Haslacher Str. 43, Eintritt: Ermäßigt, 5, regulär 7 €, IMCF-Studenten frei

Yeah Yeah Yeah!

Was verbindet Hells Angels-Präsident Ralph “Sonny” Barger mit Daniel Barenboim, dem Generalmusikdirektor der Deutschen Staatsoper Berlin? Auf wen treffen Rolling Stones-Sänger Mick Jagger, Panikrocker Udo Lindenberg, Sex Pistols-Erfinder Malcolm McLaren, Götz “Schimanski” George, Guru Guru-Trommler Mani Neumeier, Ex-Silly-Sängerin Tamara Danz und Ton Steine Scherben-Sänger Rio Reiser?

Diese und andere Fragen werden Jürgen Stark und Gerd Gebhardt bei ihrer Buchvorstellung im Auditorium der Jazz & Rock Schulen klären. In ihrem Buch Wem gehört die Popgeschichte? reflektieren die Autoren gemeinsam mit zahlreichen Zeitzeugen aus Kultur, Politik und Medien: Wem gehört die Popgeschichte? Wem gehört die Zukunft? Ist die Freiheit der Kunst und der Ausdrucksformen oder sogar die über Jahrzehnte erkämpfte individuelle Freiheit der Menschen in Gefahr? Lebt der Rock’n’Roll noch?

Die Autoren nehmen bei ihrer individuellen und oft bewusst politisch-unkorrekten Erzählung den Leser mit zu Orten, Zusammenhängen und Gruppierungen, die viele längst nicht mehr kennen. Sie empfehlen weiterhin Freiheit und Unabhängigkeit nach all den wilden Jahren: Vertraut Euren Ohren, denn die sehen besser! YEAH, YEAH, YEAH: Weißt Du noch woher Du kommst? – Die Kontroverse ist hiermit eröffnet.

Die Autoren

Gerd Gebhardt (Jahrgang 1951) arbeite lange Zeit für das Medienunternehmen CBS, arbeitete sich zum Leiter International Artist & Repertoire hoch, wechselte dann zu WEA Music, wo er später bis zum President Warner Central & Northern Europe aufstieg. Bis Ende 2005 war er Vorstandsvorsitzender der Deutschen Phonoverbände. Für den Bundesverband der deutschen Musikindustrie (Deutsche Phono-Akademie) ist Gebhardt seit Jahren als Executive Producer des ECHO tätig, des als „deutscher Grammy“ bekannten Schallplattenpreises. Weit über die Musikbranche hinaus ist er als „Vater des ECHO“ bekannt.

Jürgen Stark (Jahrgang 1957), veröffentlichte zahlreiche Beiträge in Zeitungen und Fachzeitschriften und mehrere Bücher zum Themenumfeld Popkultur. Die Musikzeitschrift Metal Hammer konzipierte er mit und war deren Chefredakteur. Stark entwickelte im Auftrag der Deutschen Phono-Akademie und in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung die „SchoolTour“ als Kampagne für mehr Musik und Kreativität an deutschen Schulen. 2009 schrieb er gemeinsam mit Zeus B. Held das Werk „Le Rhin“ für Rockband, Orchester und Chor. Hierfür wurde die deutsch-französische Band Rhino Project gegründet, deren Name für einen neuen Künstleraustausch in Europa steht.

Weitere Infos:

Website

Suche