/

<< zurück

Bernd Heitzler

Prof. Bernd Heitzler (1961) ist ein vielbeschäftigter Profimusiker und gleichzeitig passionierter E-Bass- und Kontrabass-Lehrer an den Jazz & Rock Schulen Freiburg. Mit über 30 Jahren Erfahrung als Live- und Studiomusiker und der parallelen Betätigung an zwei Musikhochschulen bringt er jede Menge Know-How mit in jede einzelne Stunde. Er weiß mit Anfängern einen soliden Weg einzuschlagen, der Spaß macht. Und aus Fortgeschrittenen und angehenden Profis das Äußerste hervorzulocken, wertvolle Tipps und Hilfestellungen zu geben. Auf der Basis seines eigenen, breit gefächerten und stilübergreifende Unterrichtskonzepts, vermittelt er Ihnen/Euch diesen vibrierenden Spaß und Groove im Reich der tiefen Töne und macht schnell fit für Bands, Combos und Ensembles.

 

Auf der Bühne

So häufig wie Bernd Heitzler in Unterrichtsräumen und Studios anzutreffen ist, so oft findet man ihn auch auf regionalen bis internationalen Bühnen wieder. Seit 1990 ist er als Gründungsmitglied, Co-Leader und Manager mit dem Cécil Verny Quartet unterwegs, mit dem er internationale Tourneen bestritt (Frankreich Schweiz, Portugal, Italien, Österreich, Lettland, Finnland, Belgien, Madagascar, Tanzania, Jamaika, die Bahamas, Litauen, Dubai, Marokko, Uganda, Kenya, Djibouti, Ätehiopien, Eritrea, Südafrika und Lesotho) und mehrfach Auszeichnungen und Preise erspielte. So beispielsweise den ersten Platz beim Vocal-Festival in Cerst oder den Grand Prix de Jury bei der „Revelations 2003“ des Jazz-Festivals in Antibes-Juan Les Pins (beide Frankreich), den europäischen Jazzpreis der Kulturstiftung Pro Europa (2008) sowie den Reinhold-Schneider-Preis der Stadt Freiburg 2012.
Live tritt er darüber hinaus regelmäßig mit dem Helmut Lörsch Trio auf, unregelmäßig mit den unterschiedlichsten Projekten von Jazz-Quartett, über Motown-, Funk- und Soul-Bands, Latin- und World-Music Ensembles, Big Bands, Tap-Dance-, Musical- oder Gospel-Projekte, bis hin zu Philharmonischen Orchestern.

 

Stationen

Bernd Heitzler begann mit 14 Jahren auf dem E-Bass Rock- und Popmusik zu spielen und kam dann über Fusion, Latin, RnB und Soul zum Jazz. Neben einer klassischen Kontrabassausbildung bei Wolfgang Stert in den Jahren 1984 bis 1989 genoss er Unterricht bei Günter Lenz, Ricardo Del Fra, Rufus Reid und Karsten Gorzel.

Seit 1987 ist Bernd Heitzler Lehrer für E- und Kontrabass an den Jazz & Rock Schulen Freiburg. Im Jahr 1992 übernahm er die Leitung der Bass-Abteilung im “Studium für Jazz & Rock“ an den Jazz & Rock Schulen Freiburg und verfasste ein entsprechendes Curriculum. Später kamen die Fächer Musikbusiness und Bandspiel hinzu. Mit der Gründung der Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik der Jazz & Rock Schulen Freiburg zusammen mit der Freien Schule für Grafik-Design & Bildende Kunst Freiburg erhielt Bernd Heitzler 2011 einen Lehrauftrag an selbiger. Heute hat er eine Professur für Bass inne.
In den Jahren 2003 bis 2013 war Bernd Heitzler zeitgleich beschäftigt an der Bundesakademie für Musikalische Jugendarbeit Trossingen. Seit 2008 hat er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Freiburg.

Bernd Heitzler leitete in der Vergangenheit bereits zahlreiche Workshops und Bandcoachings im Inland und Ausland (wie für das Goethe-Institut in Kampala/Uganda, Nairobi/Kenya, Asmara/Eritrea und Johannesburg/Südafrika. Er wirkte bei zahlreichen Musik- und Filmmusik-Produktionen mit und war Kolumnist der Musikzeitschrift Soundcheck.

2001 gründete Bernd Heitzler sein eigenes Bernd Heitzler Bass-Trio.

 

Produktionen

  • 2016: “Fire”, Goldsmith (Rock)
  • 2014: “Memory Lane”, Cécile Verny Quartet (Jazz)
  • 2013: “Shut Up And Rock”, Goldsmith (Rock)
  • 2013: “Tristanesque”, Helmut Lörscher Trio (Jazz)
  • 2013: “Fear & Faith”, Cécile Verny Quartet (Jazz)
  • 2011: “Goldsmythology”, Goldsmith (Rock)
  • 2010: “Keep some Secrets Within”, Cécile Verny Quartet (Jazz)
  • 2008: “Amoureuse”, Cécile Verny Quartet (Jazz)
  • 2007: “Badinerie”, Helmut Lörscher Trio (Klassik-Jazz Crossover)
  • 2006: “The Bitter and the Sweet”, Cécile Verny Quartet (Jazz)
    ausgezeichnet mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik (Bestenliste 2/2006)
  • 2005: “European Songbook”, Cécile Verny (Jazz)
  • 2004: “Live in Antibes” Cécile Verny Quartet, DVD (Jazz)
  • 2004: “Bass Trio” Bernd Heitzler BassTrio (Jazz)
  • 2003: “Wodan Sessions II” Wodan Woche 2002 feat. Cécile Verny Quartet (Jazz)
  • 2002: “Mosaik” Christoph Mueller Trio (Jazz)
  • 2002: “Kekeli” Cécile Verny Quartet (Jazz)
  • 1999: “Métisse”, Cécile Verny Quartett (Jazz)
  • 1999: “Nimue”, Johannes Mössinger Trio (Jazz)
  • 1999: “Ballads & Thoughts”, Miro Kadoic Trio & Friends (Jazz)
  • 1998: “Got A Ticket”, Cécile Verny Quartett (Jazz)
  • 1997: “Gospodi”, Felix Maria Woschek, Ustad Sultan Kahn (World-Music)
  • 1997: “Coquelicot”, Cécile Verny Quartett für IRCAD (Jazz)
  • 1996: “Blessings”, Felix Maria Woschek, Mira Bai Henderson & Ustad Sultan Kahn (World-Music)
  • 1996: “Dance away your sorrows”, NDeez Soul (Soul/RnB)
  • 1995: “Expressive Impressionen” Cécile Verny Quartett live beim ZMF 95, Preisträgerkonzert (Jazz)
  • 1995: “Patchwork”, CécileVerny Quartett für Jazz D’Or(Jazz)
  • 1994: “Megisti”, Jörg Niessner (Jazz)
  • 1994: “The Jazz Mass”, Why Note (Jazz/Gospel)
  • 1993: “Oazoo”, Cécile Verny Quartett (Jazz)
  • 1992: “Spain”, Los Hermanos Baliardo (Flamenko)
  • 1992: “Multicolours”, Philipp Moehrke Group& Victor Mendoza (Latin Jazz)
  • 1989: “Jazzhaus Freiburg”, Vol.1 (Big-Band Jazz)

Ferner regelmäßiges Mitwirken als Studiomusiker bei verschiedensten Produktionen u.a. für den Klett Verlag.

 

Links

www.berndheitzler.de
www.cvq.de