Ukulele

Lust auf Urlaubsfeeling? Wenig Platz im Gepäck? Schnell mal eine Kindergruppe begleiten? Es gibt unzählige Gründe, die für die Ukulele sprechen. Nicht zu vergessen ihr unverkennbarer Sound!

Instrument in variierender Größe und Stimmung

Wenn ein Saiteninstrument in den letzten Jahren einen echten Höhenflug erlebte, dann ist es die Ukulele. Bekanntheit erreichte das Instrument nicht zuletzt durch Israel Kamakawiwo’ole und seine Interpretation von „Over The Rainbow“. Und auch Stefan Raab trug zu ihrem Renommee bei.

So, wie wir sie heute kennen, wurde sie von den Ureinwohnern Hawaiis entwickelt. Doch es gibt Ukulelen in verschiedenen Größen und Stimmungen. Häufig beginnen Anfänger*innen mit einer Sopran- oder Tenorukulele. Eine Gemeinsamkeit haben alle Varianten. In der Regel hat das Instrument vier Saiten und erinnert an eine kleine Gitarre.

Das Instrument eignet sich hervorragend dazu alleine, zu zweit oder im Ensemble Musik zu machen. Außerdem kann es nach Noten und nach Tabulatur (Griffschrift) gespielt werden.

Ukulele – beliebtes Einsteiger-Instrument

Die ersten Liedbegleitungen und Melodien lernen Schüler*innen schnell auf dem „hüpfenden Floh“, wie das Saiteninstrument in der Übersetzung heißt. Daher ist die Ukulele ein beliebtes „Einsteiger-Instrument“ für Jung und Alt. Ihr besonderer Klang bereichert und verzaubert mit seinem zarten, unbeschwerten Charakter viele Stücke und Melodien.

Es gibt bereits sehr günstige Ukulelen für ca. 30,- €.

Einstiegsalter: ab 6 Jahren

Unser Dozent für Ukulele:

David William Hughes

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

0:00
0:00